9 SERIFENLOSE FREEFONTS IM MÄRZ

Anlässe einen Freefont zu nutzen gibt es immer wieder. Nicht jeder kann oder möchte für ein Projekt eine Schrift kaufen. Allerdings gibt es auch unter den kostenlosen Schriften einige Qualitätsunterschiede und oftmals sind auch nicht alle für die kommerzielle Nutzung zugelassen. Ich gebe zwar die Lizenz an aber das Internet ändert sich täglich, daher gibt es keine Gewähr und lest bitte immer aufmerksam die Nutzungsbedingungen des Designers durch.

Diesen Monat möchte ich euch ein paar serifenlose Schriften vorstellen, die ihr für Fließtexte und schlichte Designs gut nutzen könnt – quasi als Alternative zu Arial, Verdana und wie sie alle heißen. Los geht’s.

SOURCE SANS PRO

Bild:1001fonts.com

Adobes erster Open Source Font beinhaltet alle Zeichen vom Ä bis zum Ø.
Paul D. Hunts Schriftfamile beinhaltet 12 verschiedene Schnitte und ist natürlich für die kommerzielle Nutzung geeignet. Es wird immer mal wieder daran gebastelt und neue Schnitte kommen hinzu. Der Link oben führt zur aktuellsten Version.

078MKSD MEDIUM CONDENSED

Bild: mksd.jp

Der Name ist zwar unsaussprechlich dafür ist die Schriftart von Maniackers Design umso hübscher. Leider beinhaltet der Schnitt keine Glyphen oder Umlaute.

 

YANONE KAFFEESATZ

Bild: yanone.de

Diese Schrift hast du bestimmt schon einmal gesehen, denn Yanones Kaffeesatz wurde schon von großen Firmen eingesetzt und über 100.000 Downloads sprechen für sich. Dieser Font, inspiriert von früherer Kaffeehaus-Typographie, kann mit vier Schnitten und sämtlichen Sonderzeichen aufwarten.

 

BARIOL

Bild: atipofoundry.com

Diese Schriftart gibt es kostenlos im Schnitt regular und kursiv. Gegen eine Spende erhälst du auch die weiteren sechs Schnitte dieser modernen, abgerundeten und vielseitig einsetzbaren Schriftfamilie. Auf der Atipo-Seite findet ihr weitere Fonts, die ihr für private und kommerzielle Arbeiten einsetzen könnt.

 

INFINITY

Bild: Tarin Yuangtrakul

Mit Infinity bekommt ihr eine sehr feingliedrige Schrift mit runden Kanten und schmalen Buchstaben. Nicht unbedingt für seitenweise Geschriebenes geeignet aber eine solide Schrift für kleinere Textpassagen. Tarin Yuangtrakul stellt die Schrift auch für kommerzielle Anwendung zur Verfügung.

 

 

NEVIS

Nevis wurde vom englischen Designer Ed Merrit kreiert und ist definitiv keine Schriftart für Fließtext, eignet sich aber aufgrund ihrer Dicke sehr gut für Überschriften oder als „Marker“. Frei für private und kommerzielle Nutzung.

 

GRAVITY

Zwischendurch mal wieder eine komplette Schriftfamilie von Ultra-Light bis Bold-Italic. Vincenzo Vuono hat mit seiner ersten eigenen Schriftart  Gravity einen vielseitig einsetzbaren Font mit gaaanz vielen Glyphen entwickelt. Experiment geglückt.

 

LIBERATION SANS

Red Hat stellt uns mit dieser Schriftfamilie einen soliden Standardfont zur Verfügung, die gerne als Alternative zur gähnend langweiligen Arial eingesetzt werden kann. Umlaute und Eurozeichen sind dabei.

 

TEEN

Bild: Typodermic Fonts

Teen ist ein serifenloser Font mit unterschiedlichen Stärken innerhalb eines Buchstabens und hat mich gleich irgendwie an die Poppl Laudatio erinnert. Dieser Font kommt in sechs Schnitten und lässt sich wunderbar in längeren Fließtexten einsetzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.